Wo bleibt eigentlich die Entschuldigung? Mindestlohn ist doch kein Hexenwerk!

Veröffentlicht am 18.12.2015 in Arbeit & Wirtschaft

Wie ich heute den Nachrichten entnehmen konnte, teilt der mitteldeutsche Taxiverband mit, dass die Einführung des Mindestlohnes, entgegen der über so lange Zeit vorgetragenen Behauptung, doch nicht zum Aussterben des Taxengewerbes geführt habe.

Letztendlich haben die Unternehmen mit Preissteigerungen von bis zu 40% (mindestens) die Kostenerhöhungen an die Kunden weitergegeben. Obwohl sich jeder (halbwegs betriebswirtschaftlich denkende) von uns ausrechnen kann, dass eine Lohnsteigerung von bisher ca. € 5,50 auf € 8,50 pro Stunde, bei sinkenden Spritpreisen und stagnierenden Anschaffungskosten für Fahrzeuge eine solche Anhebung wohl kaum rechtfertigen dürfte. Lediglich im Minijob- Bereich, sei es zu Entlassungen gekommen, teilten Taxilobbyisten mit. Nun ja das kann wohl auch nicht richtig sein, Minijobber im 3 Schichtbetrieb voll laufen zu lassen, oder? Mir stellt sich allerdings die Frage, wann sich die Lobbyisten für ihre damaligen Falschbehauptungen und Beschimpfungen bei der SPD entschuldigen wollen?!

 

Bürgerbüro

Weißenseer Str. 27, 99610 Sömmerda Tel. 03634 / 317162

100 gute Gründe gegen Atomkraft