Zu kleine Landkreise verursachen zu hohe Kosten für die Bürger.

Veröffentlicht am 04.08.2015 in Allgemein

Nach Auffassung des SPD Kreisvorsitzenden Frank Weber kommen zu kleine Landkreise, zu denen auch der Kreis Sömmerda gehört, die Bürgerinnen und Bürger auf Dauer teuer zu stehen.

"Es ist nicht nur eine Frage des besseren Service für die Einwohner, wenn man in neuen Kreisstrukturen vor Ort Bürgerbüros einrichten kann, sondern es kommt auch viel billiger. Schließlich müssen dann weniger Parallelstrukturen in der Verwaltung aufrecht erhalten werden. Schon jetzt klagt der Landkreis gegen das Land in Bezug auf eine auskömmliche Finanzierung. Wie aber soll das Land zusätzliche Mittel aufbringen, ohne Sie wieder bei den Bügern einzusammeln", fragt Weber. Schon jetzt seien die Abgaben, Gebühren und Steuern in Thüringen und im Landkreis gesalzen. Wer den Bürgerinnen und Bürgern vorgaukle, die bisherigen Strukturen könnten so bleiben, der muss auch dazu sagen, dass sie die Zeche dafür zahlen müssen, erklärt Frank Weber. "Nicht umsonst hat der Ministerpräsident süffisant die Klagen der Landräte, darunter auch Harald Henning als Treibstoff für eine Gebietsreform bezeichnet", sagt Weber. Nach Auffasssung Webers diskutiert ausserhalb des Landkreises Sömmerda kaum noch jemand darüber, ob es eine Gebietsreform gibt, sondern nur noch darüber, wie diese ausehen könnte. "Landrat Henning wäre besser beraten, wenn er ein Konzept erarbeiten würde, statt weiterhin auf teure Kleinstkreise zu bestehen. Wer zum richtigen Zeitpunkt nicht mitgestaltet, wird fremdbestimmt und von anderen gestaltet werden. Dies kann nicht im Sinne unserer Region sein", ist sich Weber sicher.

 

Bürgerbüro

Weißenseer Str. 27, 99610 Sömmerda Tel. 03634 / 317162

100 gute Gründe gegen Atomkraft